Der Shop für christliche eBooks, Hörbücher und Noten
0 Artikel 0,00 € Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zurück zur letzten Seite

Ich habe einen Tumor, Mama!

3,99 €

Maria Hornbacher

3,99 €

Verfügbarkeit: als Download

* Pflichtfelder

Details

Maria Hornbacher

Ich habe einen Tumor, Mama!

Mit 18 Jahren haben die meisten Jugendlichen einen Führerschein gemacht, stecken mitten in einer Ausbildung und bereiten sich auf das selbstständige Leben vor. Anders war es bei Daniel Hornbacher. Mit 15 Jahren wurde bei ihm Krebs an der Hüfte festgestellt. Es folgten drei Jahre mit Höhen und Tiefen. Zwischen den vielen Krankenhausaufenthalten gab es unvergessliche Höhepunkte. Als für ihn feststand, dass sein Leben auf dieser Erde sich dem Ende neigt, war er fest davon überzeugt, dass es für ihn nach dem Tod in der Herrlichkeit bei Gott ewig weitergehen  würde. Daniels Mutter erzählt in diesem Buch einfühlsam und ehrlich, wie sie diese schwere Zeit mit ihrem Sohn erlebte.

Zielgruppe:

  • Eltern, die ein Kind durch eine Krankheit begleiten
  • Eltern, die früh ein Kind durch Tod verloren haben
  • Kranke und insbesondere Krebskranke
  • Jugendliche, die Orientierung und Halt suchen

Vorschau:

Produktdetails

Untertitel Nein
Autor Maria Hornbacher
ISBN/Artikelnummer 9783944187013
Herausgeber Folgen Verlag
Seitenzahl der gedruckten Ausgabe 125 Seiten
Downloadzeitraum Nein
Lieferzeit Keine Angabe

Kundenmeinungen

Kundenmeinung von Jennifer
„An dem Tag, an dem der Spon­so­ren­lauf statt­fand, war Daniel der glück­lichste Junge der gan­zen Klasse. Er bekam näm­lich die Urkunde des Klas­sen­bes­ten mit einer gelau­fe­nen Stre­cke von 8,8 km und einem erziel­ten Spon­so­ren­be­trag von 209 Euro.

Auf die­ser Erde war es der letzte Lauf im Leben von Daniel.“ S. 23
Nach die­sem Spon­so­ren­lauf klagte Daniel immer wie­der über Schmer­zen beim Gehen. Dani­els Mut­ter ver­ein­barte einen Ter­min bei einem Ortho­pä­den und nach meh­re­ren Unter­su­chun­gen und Arzt­ge­sprä­chen stand die Dia­gnose fest. Daniel hatte einen Kno­chen­tu­mor im Becken.

Es folg­ten viele Kran­ken­haus­auf­ent­halte, Che­mo­the­ra­pien und Ope­ra­tio­nen. Bei einer OP wurde Daniel das linke Becken und die mit Krebs befal­le­nen Mus­keln, so wie auch ein Teil des vom Krebs befal­le­nen Bein­kno­chens kom­plett ent­fernt. Statt­des­sen bekam er eine sil­berne Bein­pro­these ein­ge­setzt und durfte nach der OP sie­ben Wochen lang nicht aufstehen.

Diese Zeit war beson­ders schwer für Daniel. Nach wei­te­ren Che­mo­the­ra­pien und anschlie­ßen­den Reha-Maßnahmen erholte sich Daniel so gut, dass er nach sei­nem 17. Geburts­tag sei­nen Schul­ab­schluss nach­ho­len konnte.

Daniel träumte davon den Füh­rer­schein zu machen und auf eine Berufs­schule zu gehen um danach eine Aus­bil­dung zu absol­vie­ren. Doch es sollte anders kommen.

Daniel erlitt eine Rück­schlag. Nach meh­re­ren Unter­su­chun­gen wurde fest­ge­stellt, dass sein rech­ter Lun­gen­flü­gel bereits abge­stor­ben war und ganz ent­fernt wer­den musste. Außer­dem war der Tumor inzwi­schen bis zum Her­zen gewach­sen und die Haupt­ar­te­rie der lin­ken Lun­gen­hälfte war auch schon ange­grif­fen. Es folg­ten zwar wei­tere Ope­ra­tio­nen und Che­mo­the­ra­pie, aber Daniel wurde nicht mehr gesund.

Maria Horn­ba­cher beschreibt in ihrem Buch den drei-jährigen Krank­heits­ver­lauf ihres Soh­nes. In die­ser Zeit durch­lebte sie ein stän­di­ges Auf und Ab. Immer wie­der hieß es: war­ten und hof­fen auf Bes­se­rung. Sie berich­tet aber auch ein­fühl­sam und ehr­lich den Ver­lauf ihres geist­li­chen Lebens in die­ser beson­ders schwe­ren Situa­tion. Sie stellte sich die Frage: „Warum lässt Gott das Leid zu? Warum Daniel?“ Gott gab ihr viel Kraft und Aus­dauer, sodass sie auch Daniel immer wie­der Mut machen konnte.

Die­ses Buch ist beson­ders lesens­wert für Men­schen die sich in ähn­li­cher Lage befin­den wie Daniel oder seine Mut­ter. Aber auch für Ange­hö­rige der Lei­den­den und für jeden, der über Got­tes Liebe, selbst im Leid, stau­nen möchte.

Weitere Rezensionen gibt es auf www.nimm-lies.de. (Veröffentlicht am 09.07.2013)

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie bewerten den Artikel: Ich habe einen Tumor, Mama!

Wie bewerten Sie diesen Artikel? *

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Bewertung:

Schlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.